Entzündung der Bronchien: Ursachen, Symptome einer akuten Bronchitis. Methoden der Behandlung der Entzündung der Bronchien, Prävention von Komplikationen

Entzündung der Bronchien: Ursachen, Symptome einer akuten Bronchitis. Methoden der Behandlung der Entzündung der Bronchien, Prävention von Komplikationen

Bronchien sind Teil des Atmungssystems, die eine bindende Rolle zwischen dem Gewebe der Lunge und der Luftröhre spielen. Aufgrund der Besonderheiten ihrer physiologischen Lage sind die Bronchien oft verschiedenen Krankheiten und den negativen Auswirkungen externer Faktoren ausgesetzt. Lassen Sie uns näher auf die Symptome der Bronchialentzündung und die Art und Weise der Behandlung dieser Krankheit eingehen.

Entzündung der Bronchien: Ursachen

Die meisten Entzündungen der Bronchien entwickeln sich aus folgenden Gründen:

1. Leben in einer verschmutzten Umwelt.

2. Genetische Veranlagung für Antitrypsinmangel.

3. Unterkunft in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit.

4. Vorhandensein von chronischen Entzündungen im Körper.

5. Nicht geheilt Pharyngitis oder Laryngitis, die Komplikationen in Form von Bronchialentzündung verursacht.

6. Chronische Nierenerkrankung.

7. Akute respiratorische Viruserkrankungen, die nicht geheilt oder falsch behandelt wurden.

8. Regelmäßiges Einatmen von Tabakrauch (nicht nur beim traditionellen Rauchen, sondern auch beim Passivrauchen), Staub oder andere reizende Dämpfe.

9. Karies.

10. Alkoholabhängigkeit kann zur Entwicklung von chronischer Bronchitis führen.

11. Schwere Unterkühlung einer Person.

12. Bakterielle Läsionen des Atmungssystems verursachen gewöhnlich die Entwicklung einer akuten Bronchitis.

Darüber hinaus sind die meisten Menschen anfällig für Bronchitis:

• Menschen mit geschwächter Immunität;

• ältere Menschen;

• schwangere Frauen;

• Patienten, die eine chronische Entzündung oder Krankheit haben;

• Patienten mit Störungen des Hormonsystems und Störungen des zentralen Nervensystems.

Entzündung der Bronchien: Symptome und Anzeichen

Akute Bronchitis hat solche Merkmale und Symptome ihres Verlaufs:

1. Die Krankheit entwickelt sich wie eine gewöhnliche Erkältung. Die Person hat einen leichten Schweiß im Hals, Schwäche, Kopfschmerzen und trockenen Husten.

2. Nach ein paar Tagen wird der Husten nass, mit dem Auswurf des Sputums. Die Person fühlt sich frösteln. Seine Körpertemperatur steigt an.

3. Einige Tage später leidet der Patient unter Schmerzen in der Brust, ständigen Hustenanfällen und Fieber.

4. Es gibt Kurzatmigkeit. Sputum bekommt eine adstringierende Struktur. Eine kleine Menge Blut kann auch wegfließen. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, dann beginnt die Person zusammen mit dem Schleim zu husten und Eiter.

5. Wenn die Bronchitis weiter entlang der Atemwege “absteigt”, beginnt sie, die Lungen zu beeinflussen. In diesem Zustand kann der Patient Hyperthermie, Lungenödem und deren Entzündung (Pneumonie) beginnen.

6. Beim Zuhören sind Rasselgeräusche, steife Atmung und Kurzatmigkeit ausgeprägt. Der Patient ist schwer zu atmen, da er an Hustenattacken leidet.

7. Bei längerem Krankheitsverlauf steigt die Atemfrequenz bei den Patienten, Keuchen und Brustschmerzen werden beobachtet.

Traditionell tritt akute Bronchitis innerhalb von zehn bis fünfzehn Tagen auf. Wenn während dieser Zeit keine therapeutischen Maßnahmen ergriffen werden, werden die Symptome weniger ausgeprägt. In diesem Fall beginnt die Krankheit eine chronische Form anzunehmen.

Chronische Entzündung der Bronchien hat solche Symptome und Besonderheiten des Verlaufs:

1. Der Patient wird gequält durch häufigen Husten und reichlich Auswurf von Schleim.

2. Beim Einatmen von Fremdgerüchen und Staub entwickelt eine Person Hustenanfälle.

3. Der Körper erfährt eine allgemeine Erschöpfung. Die Immunität ist geschwächt, was den Patienten schwach und verletzlich macht.

4. Chronische Entzündung der Bronchien führt zu Narbenbildung in den kleinen Atemwegen. Dies wiederum beeinflusst die Atmung und erhöht diese signifikant. So ist der Patient schwer atmen, nicht nur nach körperlicher Anstrengung, sondern auch einfach beim Gehen.

Entzündung der Bronchien: Diagnose und Behandlung

Wenn Sie eine Bronchitis vermuten, sollten Sie den Therapeuten so schnell wie möglich kontaktieren. Nach der ersten Untersuchung, dem Zuhören und dem Sammeln der Anamnese wird der Arzt den Patienten zur Durchführung solcher diagnostischen Prozeduren schicken:

• Radiographie;

• Schlagzeug;

• ein allgemeiner Bluttest.

Die traditionelle Therapie bei Bronchialentzündungen sorgt dafür:

1. Ernennung eines febrifuge zu einem Patienten bei erhöhter Körpertemperatur.

2. Bei einem trockenen Husten wird die Verwendung von schleimlösenden Mitteln auf pflanzlicher Basis empfohlen.

3. Bei feuchtem Husten sollten expiratorische orale Sirupe und Tabletten gegeben werden.

4. Bei längerer Bronchitis ist eine therapeutische Gymnastik erforderlich.

5. Es ist nützlich, Dampfinhalationen aus ätherischen Ölen, Eukalyptusblättern oder Kamillenbrühe zu machen.

6. Zum Zeitpunkt der Behandlung muss der Patient die Bettruhe einhalten.

7. Bei akuter viraler Bronchitis können Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum (Amoxiclav, Augmentin) verschrieben werden. Die Merkmale der Einnahme und Dosierung werden individuell für jeden Patienten ausgewählt, abhängig von Alter, Gewicht und Allgemeinzustand des Patienten.

8. Bei der Einnahme von Antibiotika sollte der Patient unbedingt Medikamente zur Erhaltung und Wiederherstellung der normalen Darmflora verschreiben. Die besten Probiotika dieser Gruppe sind die Drogen Lineks und Hilak forte.

9. Für Schmerzen in der Brust werden Schmerzmittel verschrieben.

10. Für die Entnahme von Sputum werden Broncholitin, Lazolvan und Ambroxol empfohlen.

11. Wenn der Patient grünen Sputum entwickelt hat und hohes Fieber hat, kann dies ein Anzeichen für eine bakterielle Bronchitis sein. In diesem Fall müssen Sie eine Sputumprobe zur Analyse nehmen und dann geeignete Antibiotika zuweisen.

12. Bei schweren Erkrankungen können dem Patienten Kortikosteroide und Bronchodilatatoren verschrieben werden.

Die Dauer der Therapie hängt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Im Durchschnitt wird akute Bronchitis innerhalb von zwei Wochen behandelt. Chronische Bronchitis erfordert eine Langzeittherapie (mindestens zwei Monate).

Entzündung der Bronchien: Behandlung, Ernährung, Prävention

Während der Behandlung von Bronchitis sollten immer diese Empfehlungen für die Ernährung folgen:

1. Beschränken Sie den Alkoholkonsum vollständig.

2. Die Basis der Diät sollte nahrhafte Proteinprodukte sein, die die Immunität erhöhen (Fisch, Fleisch, Sauermilchprodukte, besonders Hüttenkäse).

3. Beschränken Sie die Einnahme von Salz, würzigen Gewürzen und Soßen, da diese die Schleimhäute reizen, was wiederum Husten verursacht.

4. Um Entzündungen zu bekämpfen, muss der Patient unbedingt viel trinken (mindestens zwei Liter pro Tag). Es kann Tee, Wasser, eine Abkochung von getrockneten Früchten oder Kompott sein. Hauptsache, diese Getränke sind nicht zu heiß oder zu kalt.

5. Es ist wichtig, aufzugeben, süß zu essen, da neben Kohlenhydraten und Fetten solche Nahrung der kranken Person nicht zugute kommt.

6. Es ist nützlich, Nahrungsmittel mit viel Kalium täglich zu essen (Pflaumen, Bananen, getrocknete Aprikosen).

7. Wenn bei einem Patienten eine chronische Bronchitis diagnostiziert wurde, muss er sehr lange auf Zucker und Süßwaren verzichten, da diese Nahrung den Kohlendioxidgehalt im Körper um ein Vielfaches erhöht.

8. Wenn virale Bronchitis nützlich ist, um Lebensmittel mit antibakterieller Wirkung zu essen (Zwiebeln, Knoblauch, Kamillenbrühe).

9. Um den Husten zu mildern, hilft regelmäßige Einnahme von Ingwertee.

10. Um die Entwicklung von Entzündungen in der Lunge zu verhindern, ist es nützlich, fetthaltigen Fisch zu essen. Es sollte gekocht werden.

11. Um das Niveau von Zink zu erhöhen, ist es nützlich, Kürbissamen der Diät hinzuzufügen.

12. Brühen aus Heilkräutern können verzehrt werden, aber am besten vor dem Schlafengehen.

Um das Risiko einer Bronchitis zu reduzieren, wird empfohlen, die folgenden Empfehlungen der Ärzte zu beachten:

1. Völlig aufhören zu rauchen, da es in der Hälfte der Fälle, dass es zu einer Entzündung der Bronchien in einer chronischen Form führt.

2. Hör auf, Alkohol zu trinken.

3. Vermeiden Sie Unterkühlung und Nervenspannung.

4. Führen Sie eine aktive Lebensweise (um zu trainieren, um die Immunität zu verbessern).

5. Ausgewogenes Essen. Die Diät sollte reich an Vitaminen und nützlichen Substanzen sein. Es ist am besten, wenn das Menü von einem erfahrenen Ernährungsberater oder Gastroenterologen gemacht wird.

6. Es ist nützlich, den Körper zu verhärten.

7. Während der Nebensaison ist es wünschenswert, zusätzlich Vitamin-Komplexe zu fixieren.

8. Achten Sie auf Ihr Gewicht und vermeiden Sie Fettleibigkeit.

9. Zur Behandlung von Krankheiten, die zu Bronchitis führen können. Besonders betrifft es eine Grippe, ARVI und andere Pathologien des Atmungssystems.

10. Besuchen Sie regelmäßig den Zahnarzt und beseitigen Sie Zahnerkrankungen.

11. Besuchen Sie keine öffentlichen Orte bei akuten Atemwegserkrankungen oder tragen Sie einen Gesichtsschutz.

Loading...